Leiden Sie unter Halsschmerzen und hohen Temperaturen, dann soll man Ihre Mandel prüfen. In den meisten Fällen sind diese Symptome die Hauptmerkmale von Mandelentzündung. Als Folge sind die Lymphknoten am Hals geschwollen und es sind weiß-gelbe Pünktchen auf den Mandeln zu sehen.

Die Ursachen dieser Krankheit sind vielfältig und werden jedenfalls individuell bestimmt. In erster Linie soll man sich zweifellos an einen Fachmann wenden, damit er eine medikamentöse Behandlung verschreiben kann. Da diese Störung starke Komplikationen in Ihrem Körper verursachen kann. In diesem Artikel erfahren Sie über Symptome, Ursachen und Behandlungsformen von akuter Angina tonsillaris.

Ursachen

In Medizin unterscheiden die Ärzte zwei Arten von Mandelentzündung. Es gibt akute und chronische Mandelentzündung. Eine akute Form von Krankheit kann infolge bakterieller Neuinfektionen und Superinfektionen entwickelt werden. In den meisten Fällen sind unterschiedliche Viren an einer akuten Mandelentzündung schuldig. Zu den Auslösern einer akuten Form gehören:

  • Streptokokken der Gruppe A;
  • Staphylokokken;
  • Pneumokokken;
  • Haemophilius Influenze-Bakterien.

Bei einer akuten Form von Mandelentzündung handelt es sich darum, dass Ihr Immunsystem am meisten betroffen ist. Man fühlt sich schlecht und erschöpft. Außerdem verläuft Genesungsprozess langsam.

Eine andere Form von Mandelentzündung ist chronische Erkrankung. In den Mandeln versammeln sich Zellabfall und abgestorbene Bakterien, die zur chronischen Erkrankung Ihrer Mandel führen. In diesem Fall entwickelt sich blitzschnell Infektion und der menschliche Organismus ist stark betroffen. Bei einer chronischen Mandelentzündung handelt es sich um eine Mischinfektion, die in Mandeln eine lange Zeit lebendig ist. Sie wird in Verbindung mit beta-hämolysierenden Streptokokken der Gruppe A in Ihrem Organismus vorkommt.

Erfahrene Ärzte weisen darauf hin, dass es  in der modernen Medizin andere Formen von Mandelentzündung gibt. Dazu gehören folgende Arten von Tonsillitis:

  • Seitenstrang-Angina – Streptokokken, Haemophilus influenzae, Staphylokokken oder Pneumokokken sind für diese Form der Entzündung schuldig;
  • Scharlach-Angina – vorwiegend rufen Streptokokken der Gruppe A diese Krankheit hervor;
  • Herangina wird infolge Viren Gruppe A und B entstanden;
  • Zungengrund-Tonsillitis kann in diesem Fall entwickelt, wenn die Mandel durch beta-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A, Haemophilus influenza, Staphylokokken, Pneumokokken und andere Bakterien betroffen;
  • Diphtheria-Angina ist eine äußerst seltene Krankheit, die wegen Corynebacterium im menschlichen Organismus entsteht;
  • Monozyten-Angina wird infolge fieberhafter Erkrankung vom lymphatischen Gewebe entstanden.

Je nach der Form und Art wird eine medikamentöse Behandlung verordnet. Bei den kompliziertesten Fällen soll Blutprobe entnommen werden.

Traditionelle Behandlungsformen von Tonsillitis

Vorwiegend wird Angina mit Hilfe Antibiotika behandelt. Trotzdem kann man bei leichten Formen der Krankheit natürliche Heilmittel einsetzen. Eine bestimmte Art von Therapie wird nach einer grundsätzlichen Arztuntersuchung ausgewählt. Nach der Bakterienprobe kann der Fachmann ein durchschlagendes Medikament verschreiben. Ohne Analyse ist es schwierig, Angina mit Hilfe Antibiotika zu heilen. Da die meisten Formen von Tonsillitis sogenannte Immunsystem gegen verschiedene Heilsmitteln hat.

In erster Linie muss sich selbst entscheiden, ob man zu Hause sein oder im Krankenhaus von dem Arzt untersucht werden. Letzte Form der Behandlung ist geeignet, wenn man Verdacht der starken Komplikationen hat. Bei leichten Fällen soll man unbedingte auf folgende Tipps und Tricks Acht nehmen:

  • Halswickeln;
  • Feuchte Zimmerluft;
  • Genug trinken. Die Getränke dürfen nicht heiß bzw. kalt sein;
  • Weiche, kühle, salzige und gewürzte Gerichte vermeiden;
  • Pflanzliche Heilmittel einsetzen.

Fazit

Die Hausmittel in Kombination mit einem starken Antibiotikum können jedenfalls helfen, eine Mandelentzündung ohne Komplikationen zu bekämpfen. Trotzdem übernimmt in diesem Fall der Kranke selbst volle Verantwortung für den Zustand. Die Ärzte und Fachmänner warnen vor den Komplikationen, die infolge falscher Behandlungsart entstehen. In erster Linie handelt es sich um lebenswichtige Organe wie Gehirn, Herz und Lungen. Bei leichten Formen kann ein junger Organismus Angina nach einer Behandlungswoche bekämpfen.