Die Nasenschleimhaut ist Hauptbarriere gegen Infektionen, Zotten auf ihrer Oberfläche verzögern den Staub und die Verunreinigungen, die während des Atmens in die Nase gelangen. Zusätzlich erwärmt Nasenhöhle die Luft auf eine angenehme Temperatur. Schnupfen und Erkältungen treten oft während Hypothermie auf, lokale Immunität wird geschwächt und Krankheitserreger bekommen die Möglichkeit, sich zu vermehren und sich weiter entlang des Nasopharynx und der Atemwege auszubreiten.

Schnupfen kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Die häufigste Ursache sind Infektionserreger – Bakterien, Pilze und besonders Viren aus der Gruppe der Rhinoviren, Coronaviren und Adenoviren. Dann wird Krankheit als infektiöse Rhinitis klassifiziert.

Ein weiterer Grund für Nasen-Rachen-Schleimhaut Entzündung ist eine allergische Reaktion. Allergene gelangen beim Atmen in Nasenwege, was zu Schwellungen, Schleimabsonderungen, verstopfter Nase führt. In diesem Fall wird Krankheit als allergische Rhinitis klassifiziert.

Allergische und infektiöse Rhinitis erfordern unterschiedliche Behandlungsmethoden – zur Abschwächung der negativen Krankheit-Zeichen werden in beiden Fällen vasokonstriktorische Mittel verwendet, die es für eine kurze Zeit ermöglichen, Atmung des Patienten zu erleichtern und Freisetzung von Schleim zu mäßigen. Infektiöses Schnupfen erfordert jedoch eine komplexe Therapie unter Verwendung von antiseptischen Arzneimitteln. Bei Behandlung von allergischem Schnupfen werden Hormonmittel und Blocker von Histaminrezeptoren verwendet.

Mögliche Ursachen des Schnupfens

  1. Infektiöse Rhinitis tritt in einer akuten Form auf, meistens wird sie durch Bakterien, Viren, seltener – Pilze verursacht. Wenn Patient eine stabile Immunität hat, endet die Krankheit schnell und ohne Komplikationen.
  2. Angeborene Ursachen. Entwicklungsanomalien in pränataler Phase stören das normale Funktionieren der Nasenhöhle und verursachen chronische Rhinitis. Aus solchen Gründen gehören Strukturverletzungen der Gesichtsknochen, Nasenscheidewand-Krümmung, Hypertrophie oder Nasenhöhle-Verformung.
  3. Selten gibt es so eine Ursache für chronische Rhinitis wie das Kartagener-Syndrom. Ein anderer Name für Pathologie ist primäre Ziliendyskinesie. Krankheit unterbricht den Mechanismus der Entfernung von Schleim von der Nasenschleimhaut aufgrund von inadäquatem Funktionieren des bewimperten Epithels. Das Ergebnis ist eine Stagnation von Schleim in Nasenhöhle und in Bronchien, Entwicklung von Bronchitis, Übergang von Rhinitis zu einer chronischen Form.
  4. Allergie. Eine der häufigsten Ursachen für das Auftreten einer chronischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen ist allergische Rhinitis. Es erscheint nicht nur zum Zeitpunkt der Blüte, sondern auch im Winter, wenn es keinen Grund für das Auftreten von Allergien zu geben scheint.
  5. Medizinische Rhinitis. Schnupfen, das aufgrund der Einnahme von Medikamenten auftrat, entsteht aus zwei Gründen:
  • Rhinitis ist eine Nebenwirkung der Medizin (z.B. Medikamente, die den Blutdruck senken);
  • Reflektierter Effekt wird nach einer Überdosierung des Vasokonstriktors vom Schnupfen.
  1. Adenoide. Adenioden-Proliferation, die von der Seite des Pharynx am Eingang in die Nasenhöhle lokalisiert sind, verursacht bei Kindern eine chronische Rhinitis. Die hypertrophe Gaumenmandel überlappt das Nasengänge-Lumen und behindert somit den Luftstrom. Oft gibt es eine Kombination von Hypertrophie von Polypen mit Otitis, Sinusitis, chronischer Angina. Vermehrung von Tonsillengewebe provoziert Entzündung der Gewebe des Nasopharynx verursachen.

Bei Schnupfen müssen Sie einen Therapeuten, Allgemeinarzt oder HNO-Arzt aufsuchen. Im Falle des Schnupfens auf den Pollen, während der Blütezeit – einen Allergologen.