Dermatitis und seine gesundheitsschädlichen Folgen

by , on
02/26/2018

Laut einer statistischen Angabe leiden immer mehr Jugendliche ab 19 Jahren unter einer starken Hautentzündung. Erfahrene Mediziner und Hautärzte beschäftigen sich mit dieser Hautstörung schon seit mehreren Jahren. Die Studienergebnisse bestätigen die Heilbarkeit der betroffenen Hautstellen. Dafür braucht man eine grundsätzliche Untersuchung durchführen und ehrlich alle Fragen während des Anamnesgesprächs beantworten.

Infos zur Hautentzündung in jedem Alter

Jede Entzündungsart ist eine Antwort auf die Erreger in Ihrem Körper. Die Fachmänner bezeichnen eine  Entzündung als Schutzfaktor. Rötung, Schwellen, Erwärmung und Jucken sind typische Merkmale bei Dermatitis. Eine stark entzündende Hautreaktion kann durch einen Einfluss von Außen oder Innen sein. In moderner Medizin unterscheidet man mehrere Formen von Dermatitis. Wenn die Lederhaut entzündet ist, dann handelt es sich um die Dermis-Erkrankung. Ist die Oberhaut erwischt, dann leidet man unter Dermatitis von Epidermis.

Erfahrene Hautärzte weisen die Aufmerksamkeit der Patienten darauf, dass es in traditioneller Medizin zahlreiche Arten und Formen der Haut-Entzündung gibt. Normalerweise unterscheidet man folgende Typen von Dermatitis:

  • Eine entzündende Hautreaktion durch diverse Allergene;
  • Toxische Kontaktdermatitis. Diese Art von Hauterkrankung entsteht durch giftig-irritative bzw. reizende Substanzen;
  • Periorale Dermatitis wird eine übermäßige Pflege von Haut.

Je nach der Art wird eine bestimmte Behandlungsform von dem Fachmann verordnet. Normalerweise werden einige Behandlungsarten kombiniert, um innerhalb kurzen Zeitabschnitts volle Genesung zu erreichen.

Häufig vorkommenden Ursachen von Hauterkrankung

Untern finden Sie eine Liste mit häufigsten Ursachen dieser Krankheit. Weil die sofortige Behandlung von vielen inneren und äußeren Aspekten abhängt. In erster Linie handelt es sich um eine genaue Bestimmung von Hautstörung. Für medikamentöse Behandlung ist diese äußerst wichtig. Zu den eventuellen Ursachen der Hautentzündung gehören:

  • Hormonelle Umstellungen;
  • Andere Körpererkrankungen;
  • Allergische Reaktionen;
  • Negative Emotionen, Stress und sogar dauernde Depressionen;
  • Kosmetika;
  • Pflegeprodukte schlechter Qualität;
  • Bakterien & Vieren;
  • Leichte oder starke Verletzungen durch Gegenstände.

Normale Haut ist weich, kleinporig, straff, nicht zu fett und nicht zu trocken. Sie spannt, juckt oder kribbelt in der Regel nicht und man fühlt sich rundum wohl in ihr. Manchmal kommt es jedoch binnen weniger Minuten zur Abweichung von diesem Idealzustand. Sowohl innere als auch äußere Faktoren können vielfältige Ursache sein. 

Behandlungsarten

Eine effektive Hautbehandlung ist von Anfang an von Ursachen abhängig. Nach der Bestimmung des Auslösers kann man effektiv, durchschlagend und blitzschnell entzündete Hautstellen reinigen. In der Medizin kann man natürliche Hausmittel mit der medikamentösen Behandlung vereinbaren. Dadurch kann man unterschiedliche Symptome der Entzündung lindern und ungewünschte Kratze auf der Haut vermeiden.

Ist die Entzündung der Haut auf eine Allergie zurückzuführen, muss der Patient die auslösenden Stoffe konsequent meiden, um auf lange Sicht weitere Entzündungsreaktionen zu verhindern. So wird durch den Kontakt mit dem Allergen erneut eine Dermatitis hervorgerufen. In manchen Fällen ist die Gabe der Medikamenten wie Antihistaminika oder Kortisonpräparaten, die sowohl äußerlich als auch innerlich zur Anwendung gelangen können, sinnvoll. Bei äußerlicher Anwendung werden in der Regel Salben oder Cremes auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen.