Ursachen für die Impotenz: Induratio penis plastica

by , on
05/04/2018

Viele Männer im hohen Alter erkranken an Prostatakrebs. Als Folge hierdurch wird die Potenz in Mitleidenschaft gezogen.

Daneben zählt die noch eher unbekannte Induratio penis plastica, eine Gewebeveränderung des Penis, zu einem wesentlichen Faktor bei der Entstehung von Krebsarten und kann unentdeckt und unbehandelt zu einer Impotenz bei jungen Männern führen.

Männer die an Prostatakrebs erkranken, fürchten sich anschließend über Einbußen in ihrer Potenz. Heutzutage hat die Prostatakrebsvorsorge einige Meilensteine durchbrochen und Promis setzen sich für eine transparente Diskussion ein. Immer mehr Männern wird dadurch die Angst genommen, zum Arzt zu gehen und die Prostata rechtzeitig abtasten zu lassen. Doch auch unter jungen Männern schlummert eine unentdeckte Gefahr. Der Prostatakrebs zielt in der Regel auf ältere Männer ab, IPP hingegen kann auch Männer in den 20ern oder 30ern treffen. Doch um was handelt es sich bei IPP?

Was ist Induratio penis plastica?

IPP wird auch als Induratio penis plastica bezeichnet. Dabei ist die Krümmung des Penis während einer Erektion gemeint. Nicht jeder Mann besitzt solch eine Krümmung des Penis und in einigen Fällen äußert sie sich nicht in negativen Aspekten. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) berichtet, dass immerhin mindestens 5 % der Männer einen solchen, gekrümmten Penis haben und damit die Chance erhöht ist an IPP zu erkranken. Die Ursache der Krümmung des Penis ist eine Gewebeentzündung, die im schlimmsten Fall das Krebsrisiko erhöhen kann. IPP sorgt allerdings nicht nur für die Erhöhung der Krebsrisiken, es macht das Eindringen beim Sex für Betroffene zu einem Problem. Je nach Krümmungswinkel kann der Geschlechtsverkehr nur noch schwer durchgeführt werden.

IPP erhöht das Krebsrisiko und sorgt für Impotenz

Vor allem Hodenkrebs, mit 40 Prozent, Magenkrebs mit 40 Prozent und Hautkrebs mit 29 Prozent, werden durch IPP gefördert. Daneben ist die Folge der IPP eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, frühzeitig an Impotenz zu leiden. Männer die eine Krümmung des Penis bemerken, sollten unbedingt mit einem Arzt absprechen, ob es sich hierbei um IPP handelt. Bei der erektilen Dysfunktion kann ein Arzt außerdem eine Behandlung empfehlen, z.B. den Einsatz der Potenzmittel wie beispielweise Cialis.

Die Behandlungsmethoden von IPP

Grund für die IPP sind genetische Faktoren, die sich nicht genau benennen lassen. Verhindert werden kann eine Krümmung des Penis kaum und zeigt sich spätestens im Verlauf der Pubertät. Frühzeitig erkannt, lässt sich die mögliche, drohende Impotenz aber abwenden. Dazu werden Behandlungsmethoden, wie beispielsweise eine Strahlentherapie herangezogen. Injektionen oder sogenannte Stoßwellen können dabei ebenfalls eingesetzt werden. Es existieren auch Wege, den Penis operativ begradigen zu lassen. Mechanische Wege, wie Geräte für eine Begradigung, sind noch in der Erprobung. IPP macht keinen Halt vor dem Alter, lässt sich in früheren Stadien jedoch besser analysieren und behandeln. Der rechtzeitige Gang zum Arzt lohnt sich also, um eine mögliche Impotenz oder gar Krebsart, überhaupt nicht erst ausbrechen zu lassen.

Quellen:

Preuk, M. (2018): Achtung! Bei dieser Penisform haben Sie ein erhöhtes Krebs-Risiko. Online verfügbar unter: https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/millionen-maenner-betroffen-maenner-mit-krummen-penis-haben-hohes-krebsrisiko_id_7980079.html, zuletzt geprüft am 27.04.2018.

Heilpraxisnet (2018): Prostatakrebs: Mit neuer Methode können tödliche Verläufe erkannt werden. Online verfügbar unter: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/prostatakrebs-mit-neuer-methode-koennen-toedliche-verlaeufe-erkannt-werden-20180316403727, zuletzt geprüft am 27.04.2018.